Spenden

 

Robert-Bosch-Preis 2010


Erfahrungsbericht: Tim & Ken

Tim und Ken – Ein Erlebnisbericht

 Mein Name ist Christian, ich studiere BWL in Mannheim und bin seit Herbst 2006 Mitglied der Studenteninitiative. Seit über einem halben Jahr betreue ich Tim, einen 16-jährigen Schüler aus dem Kinderheim Wespinstift, der gerade seinen Hauptschulabschluss geschafft hat und nun in die 10. Klasse gewechselt ist, um dort den erweiterten Hauptschulabschluss zu erlangen.

Tim und ich haben uns von Anfang an sehr gut verstanden, was wohl unter anderem auch daran lag, dass wir beide leidenschaftliche Fußballfans sind. Es vergeht keine Nachhilfestunde, in der wir nicht mindestens 20 Minuten über die Fußballergebnisse vom Wochenende diskutieren. Für mich als bekennender FCK-Anhänger ist dabei jedoch nur schwer zu ertragen, dass Tims Lieblingsverein, der Karlsruher SC, mittlerweile wieder in der Bundesliga kickt. Dementsprechend bin ich nicht gerade selten Hohn und Spott ausgesetzt, wenn mein Verein mal wieder verloren hat :-)


Neben dem KSC ist Tim darüber hinaus auch ein großer Fan von Ken Asaeda, dem Starspieler von Waldhof Mannheim, und ich dachte er würde sich bestimmt darüber freuen, wenn er ihn einmal persönlich treffen könnte. Nach einem Telefonat mit Christian Breiner, Mitarbeiter im Management des SV Waldhof, stand einem Treffen nichts mehr im Wege. Tim und ich wurden von Seiten des Vereins zum Oberligaspiel des SV Walhof gegen den Lokalrivalen VFR Mannheim eingeladen, was zudem auch das Spiel zum 100-jährigen Vereinsjubiläum war.
Die Atmosphäre war für ein Oberligaspiel schon sehr beachtlich und das Spiel hatte alle Höhen und Tiefen wie man es sich in einem Derby nur wünschen kann. Doch ausgerechnet an diesem Tag hatte Ken noch an den Folgen einer Verletzung zu leiden und stand somit nicht im Aufgebot der Mannschaft. Ob dies am Ende vielleicht auch ein Grund für die 0:1 Niederlage war?
Doch natürlich war Ken im Stadion und so wurden wir nach dem Schlusspfiff in den VIP-Bereich eingeladen und bereits kurze Zeit später wurde Tim von seinem Idol begrüßt. Trotz denkbar schlechten Vorzeichen, die sich in einer schweren Verletzung des gegnerischen Torwarts, Fanausschreitungen, einer Niederlage, sowie der eigenen Verletzung von Ken Aseada widerspiegelten, nahm sich der Spieler ungewöhnlich viel Zeit für Tim. Sie redeten natürlich über Fußball und Tim fragte ihn ganz frech wie ein Profireporter, zu welchem Verein er denn nächste Saison wechseln würde, was Asaeda mit einem lässigen „mal sehen“ konterte. Nach etwas Smalltalk, ein paar Photos und dem Versprechen, Tim ein Trikot zu schenken, war das Treffen auch schon wieder vorbei. Zusammenfassend kann man sagen, dass es ein sehr gelungener Abend und ein tolles Erlebnis für Tim war, das er so schnell mit Sicherheit nicht vergessen wird.
An dieser Stelle möchte ich noch einmal ein großes Dankeschön an das Management des SV Waldhof Mannheim aussprechen, dessen Mitarbeiter sehr zuvorkommend waren und dieses Treffen überhaupt erst möglich gemacht haben. Des weiteren wünsche ich Ken Asaeda viel Erfolg bei seinem neuem Arbeitgeber, der Fortuna aus Düsseldorf!

Copyright